Bildungsplanung

Situation des Kindergartens im Kanton Zürich

Zurück zur Übersicht

Mit dem Volksschulgesetz von 2005 wurde der Kindergarten im Kanton Zürich zu einem obligatorischen Teil der Volksschule. Seither stellen die beiden Kindergartenjahre Beginn, Grundlage und Fundament der Bildungslaufbahn in der Volksschule und darüber hinaus dar.

Titilbild Situation des Kindergartens im Kanton Zürich
Illustration: Simona Rosser

Der Monitoringbericht ist eine breit angelegte Situationsanalyse des Kindergartens im Kanton Zürich. Schwerpunkte sind die Vielfalt der Kinder, das Lernen und Lehren im Kindergarten, die für die Qualität der Lehr- und Lernprozesse verantwortlichen Lehr- und Fachpersonen, die Sprachförderung sowie die Übergänge aus der Frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) in den Kindergarten und vom Kindergarten in die Primarschule.

Auf der Grundlage der Situationsanalyse werden zwölf Felder identifiziert und benannt, in denen die Befunde auf Handlungsbedarf hinweisen.

Der Monitoringbericht basiert auf vier verschiedenen Informations- und Datenquellen: 1) In der breit angelegten, durch ein Team der Pädagogischen Hochschulen Bern und Zürich erstellten wissenschaftlichen Studie wurden die Unterrichtsprozesse, die Kompetenzen und die Übergänge in 20 Kindergärten des Kantons Zürich vertieft in den Blick genommen. 2) In der Online-Befragung wurden Informationen zur Kindergartensituation vor Ort, zur Kooperation von Lehr- und Fachpersonen, zur Elternzusammenarbeit, zum Übergang in den Kindergarten sowie zu professionellen Lern-, Spiel- und Sprachförderungskonzepten bei sämtliche Kindergartenlehrpersonen des öffentlichen Kindergartens im Kanton Zürich erhoben. 3) Die Auswertung der verfügbaren bildungsstatistischen Daten stellt den Kindergarten quantitativ dar. 4) Die Analyse der wissenschaftlichen Literatur, der gesetzlichen Grundlagen und weiterer Dokumente zum Thema Kindergarten ergänzt und vervollständigt die Situationsüberprüfung.

Die Arbeiten an der Situationsanalyse wurden begleitet von Vertreterinnen und Vertretern der Lehr- und Fachpersonen, der Wissenschaft, der Ausbildung und der Bildungsverwaltung.

Die Situationsanalyse ist einer der Ausgangspunkte der Diskussion und Entwicklung politischer Handlungsfelder und Entwicklungsperspektiven unter breitem Einbezug von Praxis, Politik, Wissenschaft und Verwaltung. Eine entsprechende Tagung findet am 1. Februar 2020 statt.

Verantwortlich

Flavian Imlig 

Zurück zur Übersicht