Bildungsplanung

Situation der familien- und unterrichtsergänzenden Betreuung im Kanton Zürich

Zurück zur Übersicht

Familien- und unterrichtsergänzende Betreuungsangebote spielen eine wichtige Rolle für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Gemeinden sind per Gesetz (Kinder- und Jugendhilfegesetz vom 14. März 2011, §18; Volksschulgesetz vom 7. Februar 2005, §27) dazu verpflichtet, ein ausreichendes Angebot an Kinderbetreuung zur Verfügung zu stellen.

Zwischen 2005 und 2013 wurde das Betreuungsangebot in allen Gemeinden des Kantons Zürich erhoben und den Gemeinden zur Information zurückgemeldet (Kinderbetreuungsindex). Nach einer vierjährigen Pause startete im Herbst 2017 eine weitere Erhebung im Rahmen des Monitorings familien- und unterrichtsergänzende Betreuung. Ziel des Monitorings ist es, die Öffentlichkeit und insbesondere die an der Kinderbetreuung interessierten Kreise über den Stand der Kinderbetreuung zu informieren.

Im November 2017 fand die Befragung der politischen Gemeinden zu den Kindertagesstätten, Tagesfamilien und privaten Horten und der Schulgemeinden zu den öffentlichen Horten statt. Anfang 2018 wurden vertiefende Befragungen bei Kindertagesstätten und Horten durchgeführt. Erhoben wurden die Zahl der angebotenen Betreuungsplätze, die Finanzierung der Angebote, die Qualifikationen des Betreuungspersonals usw. Die Ergebnisse der Befragungen werden in einem Monitoringbericht festgehalten und bewertet. Auf dieser Basis werden anschliessend Handlungsfelder erarbeitet. Die Gemeinden erhalten die Ergebnisse ihrer Gemeinde.

Die Erhebungen zur familien- und unterrichtsergänzenden Betreuung finden künftig im Abstand von drei bis vier Jahren statt. Deren Ergebnisse werden anschliessend in einem Bericht veröffentlicht. Das Monitoring wird von Vertretungen der Verbände der politischen Gemeinden und Schulgemeinden, der Betreuungseinrichtungen und der Wissenschaft begleitet.

Die rechtlichen Grundlagen für die Datenerhebung für öffentliche und private Institutionen bilden folgende Gesetze: Gesetz über die Information und den Datenschutz vom 12. Februar 2007 (IDG; LS 170.4); Statistikgesetz vom 11. Mai 2015 (StatG; LS 431.1); Anordnung Datenerhebung "Familien- und unterrichtsergänzende Betreuungsangebote im Kanton Zürich" (RRB 293/2017 vom 29. März 2017).

Nächste Termine

Herbst 2019: Provisorischer Monitoringbericht liegt vor
Herbst 2019: 3. Begleitgruppensitzung
Ende 2019: Monitoringbericht liegt vor
 

Verantwortlich

Peter Nussbaum 

Zurück zur Übersicht